Storm in a Coffee Pot

Das kleine Cafe Storm in a Coffee Pot ist die neue Oase für alle Kaffeegenießer im Schlachthofviertel.

Tagsüber Cafe, abends Restaurant oder Bar. Das ist ein ziemliches effizientes System, von dem die Gastronomie profitiert, da sich beide Parteien die Miete und die Räume teilen können. Gerade für Start-ups ist es eine Chance, sich auszuprovieren, ohne gleich die kpmplette Miete zu tragen und sich Gedanken um die Einrichtung zu machen. so sind 2019 auch Evgeniya Fedorova und Yuliya Badalava mit ihrem Cafe Storm in a Coffee Pot gestartet. Sie waren tagsüber in der Simsima Bar in der Altstadt.

Wer gerne Kaffee trinkt, der ist im
Coole Wandtapete im Storm in a Coffee Pot | Foto: Monika Schreiner

Allerdings erwies sich die Lage für ein Cafe als nicht so günstig. Sie waren schnell Lieblinge auf Instagram, doch trotzdem hatten sie es nicht leicht. Als Evgeniya Fedorova und Yuliya Badalava den leerstehenden Laden im Schlachthofviertel entdeckten, stand für sie fest, dahin umzuziehen. Mitten in der Coronakrise unterschrieben sie den Mietvertrag und haben seit dem 29. Juni 2020 geöffent.

Matcha Latte mit Karottenkuchen | Foto: Monika Schreiner

Der kleine Coffeeshop findet bereits am ersten Tag regen Zuspruch im Viertel. Im Moment gibt es vor allem Five Elephant Kaffee, aber auf lange Sicht hin ist geplant, dass es Kaffee aus aller Welt geben soll. Yulyia trinkt am liebsten Flat White und er ist auch das, was Ihr im Storm in a Coffeepot probieren solltet. Und dazu ein Acocadobrot, eine weitere Spezialität des Hauses. Darüberhinaus gibt es Beetroot oder Matcha Latte. Täglich beliefert ein kleiner Betrieb das Cafe mit zwei bis drei unterschiedliche Kuchen, darunter ein Schokoladenkuchen und ein Karottenkuchen.

Yuliya und Margarita in dem Cafe Storm in a Coffee Po t| Foto: Monika Schreiner

Kennengelernt haben sich Evgeniya Fedorova und Yuliya Badalava bei Manversusmachine. Dort hat Yuliya, die ursprünglich Kunstmanagement in Russland studiert hat, gearbeitet. Mit ihrem Mann ist sie von Singapore nach Deutschland gekommen, um ganz neu anzufangen. Bereits während des Studiums hat sie in der Gastronomie gearbeitet und lebt nun in München ihre Begeisterung für Kaffee weiter.

Storm in a Coffee Pot | Foto: Monika Schreiner

Da Evgeniya gerade eine Mamapause macht, erhält Yuliya Unterstützung von Margerita. Das Storm in a Coffeepot ist ein Tagescafe, das immer bis 17 Uhr auf hat, auch am Wochenende. Allerdings kann es in dem Punkt noch zu Änderungen kommen.

Eingerichtet haben Evgeniya und Yuliya ihr Cafe selbst. An der Wand ist eine große Collage als Tapete an der Wand, bei der sich alles um den Caffee dreht. Innen sitzt man an kleinen silbernen marokkanischen Tischen oder auf Poufs oder im Sommer auch draußen. Und zahlreiche Pflanzen begrünen den Tresen. Das gibt dem Raum einen Urban Jungle Look.

Update März 2022: Das Cafe gibt es noch an gleicher Stelle, allerdings haben die Betreiber gewechselt. Aus einem Urban Jungle ist ein minimalistisch designter Laden mit eigener Röstung geworden. Die beiden gelernten Konditoren Jonas und Daniel servieren selbstgebackenen Kuchen und verkaufen Specialty Coffee dazu. Darunter auch aussergewöhnliche Kreationen wie der vegane Granita-Cappuccino oder ihr Passionfruit Cold Brew. Ihren Kaffee bezieht Storm in a Coffee Pot von jbkaffee.

Storm in a Coffee Pot

Ehrengutstr. 18
80469
München

ISARBLOG Newsletter

Auf ISARBLOG zeigen wir Dir die angesagtesten Cafes, Restaurants, Shops und vieles mehr. Melde dich jetzt für unseren Newsletter an, um einmal im Monat unsere neuesten Tipps zu erhalten!

Newsletter

Aktuelle Veranstaltungstipps

ausstellung
Nespresso Popup Cafe
Food Event
Amarone Urban Style